Kunst kann die geheimen Zusammenhänge der natürlichen Kräfte, die unsere Sinneserfahrungen speisen, sichtbar machen.

Sie kann scheinbare Gegensätze paradox vereinen. Dabei sind Bilder keine Illusionen, sonder wirksame Energien und Tatsachen. Und manchmal ist sie materiell verarbeitetes Scheitern, das zu neuen Möglichkeiten führt.

Die Kunst ist nicht Materie in ihrer Funktion, sondern Dinghaftigkeit in ihrem Wesen. Sie kann die Verkörperung geistiger Fülle in der Wirklichkeit sein.

Sie durchdringt die äusseren Erscheinungsformen und entdeckt, ohne sich von der Materie zu lösen, den Geist der Dinge. Sie ist Übung, Disziplin und Freiheit zugleich.